Informationen zum
Kulturpfad Unsichtbare Sehenswürdigkeiten in der Wesermarsch
von
Bärbel Deharde, Nordenham und
Ute Extra, Butjadingen

Obwohl es paradox klingen mag, es gibt sie: Unsichtbare Sehenswürdigkeiten.

In der Weite der Marsch zwischen Wiesen, Watt und Prielen verbergen sich geheimnisvolle Orte, Mythen und Spuren vergangener Ereignisse, die sich dem Besucher nicht auf den ersten Blick offenbaren. Der Lauf der Zeit und die Kräfte der Natur haben vieles Sehenswerte zerstört oder verdeckt. Um diese verschollenen Kulturgüter zu erschließen und die landschaftliche Identität zu erhöhen, werden an mehreren Orten der Wesermarsch die ,,Unsichtbaren Sehenswürdigkeiten" sichtbar gemacht.

Die Künstlerinnen Bärbel Deharde und Ute Extra gestalten seit 2006 einen Kulturpfad der besonderen Art: Mittels akustischer Skulpturen werden Sichträume und Hörwelten geschaffen, in denen der Besucher den vergangenen Ereignissen und vergessenen Orten nachspüren und Unsichtbares für sich entdecken kann.

Über einen Startknopf an der Skulptur kann die akustische Präsentation (Geschichten, Gedichte, Klangcollagen u. ä.) abgerufen werden. Bei dieser assoziationsreichen Entführung in die Vergangenheit werden ebenso thematische Bezüge zur Gegenwart hergestellt.

Kulturgeschichte wird auf abwechslungsreiche und anschauliche Weise erlebbar, Geschichte und Geschichten regen zum Nachdenken an, werfen neue Fragen auf und ermöglichen durch optische und akustische Eindrücke ein emotionales Erleben. Archäologische Stätten und regionaltypische Themen werden künstlerisch sichtbar gemacht.

Texte als PDF zum Download hier (22,5 MB)